Wenn Sie den Inhalt dieses Newsletters nicht lesen können, hier klicken.

Um unsere E-Mails sicher zu erhalten, registrieren Sie die Adresse info@toccarion.de in Ihren Kontaktdaten

August 2016


„Rising Star“ Benjamin Appl und Pianist James Baillieu zu Gast

Liebe Freunde des Toccarion,

es war ein besonderer Vormittag für die 20 Kinder der Grundschule Wöschbach aus dem Pfinztal. Zwei Stunden sind die Zweitklässler mit ihrer Lehrerin Helma Volmer-Weber mit dem Zug angereist, um eine Führung in der Kinder-Musik-Welt TOCCARION zu erleben. Doch es war keine gewöhnliche Führung: Der ECHO-Rising-Star Benjamin Appl (Bariton) und James Baillieu (Klavier) waren gekommen, um den Kindern die Kunst des Singens näherzubringen. Am Abend zuvor debütierten die Musiker bei den Baden-Badener Sommerfestspielen im Museum Frieder Burda vor ausverkauftem Saal mit einem Programm, das Musik und Literatur vereinte. Im Halbkreis lernten die Grundschüler im Raum der Klangfarben des TOCCARION einfache aber für den Gesang grundlegende Atemtechniken. „Beim Einatmen sollte sich der Bauch wölben, beim Ausatmen anspannen“, erklärte der junge Bariton Appl. Zunächst wurden die unterschiedlichen Mundöffnungen bei Vokalen geübt, bis alle Kinder eine Melodie zu dem erfundenen Text „Papa hat einen Kopf wie ein Ping-pong-Ball“ unbekümmert und schwungvoll sangen. Nachdem unterschiedliche Musikstationen ausprobiert worden waren, bereiteten Appl und Baillieu am Klavier Franz Schuberts Lied „Erlkönig“ in Anlehnung an Goethes Gedicht kindgerecht auf. Gleich zweimal wurden der Erzähler, der Erlkönig, der Vater und der Sohn in szenischen Interpretationen gestisch dargestellt. Anschließend verabschiedeten sich die beiden Künstler, um ihren Flug zum nächsten Konzert in London nicht zu verpassen. „Rising Stars“ sind von den größten europäischen Konzerthäusern ausgewählte junge Künstler, die auf Einladung dieser Veranstaltungshäuser eine Europa-Tournee unternehmen.

» mehr


Sommerferienprogramm: Musik-Zoo


Sommerferienprogramm: Musik-Zoo

Tiere in der Musik: Montag bis Freitag, 8. bis 12.8.2016, 10.00 bis 16.00 Uhr (inkl. Mittagessen)
Ticket buchen




Spiel mit!

Notenpuzzle, Hörquiz und Klang-Bingo: am Dienstag, 23.8.2016, 10.30 bis 12.00 Uhr
Ticket buchen



Spiel mit!
Bunte Blätter


Bunte Blätter

Herbstlieder zum Mitsingen: am Samstag, 10.9.2016,10.30 bis 12.00 Uhr
Ticket buchen




Streichzart

Zu Gast: Die Philharmonie Baden-Baden: am Samstag, 24.9.2016, 10.30 bis 12.00 Uhr 
Ticket buchen



Streichzart
Erinnerung: Kunterbunte Klangwerkstatt


Erinnerung: Kunterbunte Klangwerkstatt

Instrumente selbst gemacht: am Donnerstag, 4.8.2016, 10.00 bis 12.00 Uhr
Ticket buchen


Musik-Station des Monats


Das Saxophon

Es hat eine hakenförmige Krümmung, einen Trichter, jede Menge Klappen und wenn man in das Mundstück bläst, kitzelt es an der Unterlippe: das Saxophon. Obwohl die meisten Saxophone so golden glänzen wie die Trompeten oder Posaunen, gehören sie zu den Holzblasinstrumenten. Die Tonerzeugung geschieht nämlich über ein einfaches Rohrblatt, das an einem Schnabelmundstück festgeschraubt ist. Der Instrumentenbauer Adolphe Sax entwickelte es im Jahr 1840 als Mischform aus den zarteren Holzblas- und den starken Blechblasinstrumenten. Damals wurde es vor allem bei Marsch- und Militärkapellen eingesetzt. Berühmt wurde das Instrument später in der Jazzmusik, erst dann kam es bei Konzert- und Tanzmusik öfter zum Einsatz. Zum Spielen bekommt der Musiker einen Halsgurt, so kann das Gewicht über den Rücken oder die Schulter getragen werden. Die Grifftechnik ist beim Saxophon ähnlich wie bei der Klarinette oder der Flöte – klingt einfach? Im TOCCARION ist es möglich, das Instrument in den Griff zu bekommen.

» mehr


Tickets Stiftung Impressionen