Wenn Sie den Inhalt dieses Newsletters nicht lesen können, hier klicken.

Um unsere E-Mails sicher zu erhalten, registrieren Sie die Adresse info@toccarion.de in Ihren Kontaktdaten

April 2019


Streifzug durch die Welt der Sinne

Liebe Freunde des TOCCARION,

in diesem Monat beschäftigen wir uns mit einem besonderen Phänomen: der Synästhesie. Das ist ein schwieriges Wort, das aber einen spannenden Effekt beschreibt. Von Synästhesie spricht man, wenn ein Sinneseindruck nicht nur mit dem entsprechenden Organ wahrgenommen wird, das heißt Klänge durch die Ohren, Bilder durch die Augen, Gerüche durch die Nase, usw., sondern durch etwas, das vordergründig nichts damit zu tun hat. Plötzlich lassen sich Töne sehen, Klänge malen, und ganze Kompositionen nach Rezept zubereiten. Das einfachste Beispiel ist wohl der Tanz: wer kann schon still sitzen bleiben, wenn ein mitreißender Beat im Radio erklingt? Den spürt man dann im ganzen Körper! Für unser Vorhaben in den Osterferien bekommen wir Hilfe von einer Expertin auf ihrem Gebiet: Maria Karipidou ist Malerin und illustriert Kinderbücher. Na dann schauen wir doch mal, was passiert, wenn die Musik und die Malerei aufeinandertreffen! In den Osterferien startet außerdem eine neue Kinder- und Juniorführung: Bei „Abenteuer TOCCARION“ begeben wir uns mit allen AbenteurerInnen auf die Suche nach dem geheimen Schatz, der der Legende nach irgendwo im Alten Bahnhof versteckt sein soll.

» mehr




Abenteuer TOCCARION

17.04.2019 14:00-16:Uhr Eine Musikalische
Schatzsuche 
von 5 bis 12 Jahren

Ticket buchen



Kinder-Musik-Welt
Musik mit allen Sinnen


Osterferienprogramm

23.04.-26.04.2019 je 10:00-16:00 Uhr
Musik mit allen Sinnen von 7 bis 10 Jahren
Ticket buchen




Trommelfeuer

04.05.2019 10:30-12:00 Uhr
Cajón für Einsteiger  von 6 bis 9 Jahren
Ticket buchen



Cajons im Toccarion
PORTRÄT DES MONATS


Kreative Kinderbuch-Illustratorin

Maria Karipidou hat einen Traumjob: Sie ist Kinderbuch-Illustratorin und damit immer an der Quelle interessanter Geschichten. Zu den Geschichten kann sie sich tolle Bilder und Zeichnungen ausdenken. Manchmal illustriert sie aber auch sachkundliche Themen und hat so zum Beispiel ein Bild über die Funktionsweise der Stimme für das TOCCARION entworfen. Schon beim ersten Besuch im TOCCARION gefiel ihr die besondere Atmosphäre, die durch die durchdachte Gestaltung des Innenraums geschaffen wurde. Sie liebt den Raum der Klangfarben wegen seines nachhaltigen visuellen Eindrucks, aber auch das Stimmen-Modell, weil es einen verborgenen Vorgang auf ganz praktische Art und Weise erklärt. Im TOCCARION sei alles auf das Entdecken ausgerichtet, in einem spielerisch pädagogischen Ansatz, den sie auch bei ihrer Arbeit mit Kindern schätzt. Maria Karipidou erzählt, dass ihre Liebe zur Musik im Jugendalter irgendwann komplett von der Leidenschaft zum Zeichnen überholt wurde und sie nun nur noch selten Gitarre spielt. Aber Musik prägt sie noch heute. Da Maria Karipidou im Bereich der Visualisierung mittels Illustration tätig ist, war es für sie eine schöne Herausforderung sich auszudenken, wie man beide Welten miteinander verknüpfen könnte. Ein künstlerischer Ausdruck, der sich von beiden Welten speist - der bildnerischen und der musikalischen - sei eine tolle Spielwiese für Kinder. Und für sie als Erwachsene natürlich auch!

» mehr


Tickets Stiftung Impressionen