#Kulturgehtweiter Teil I

Instrumente basteln in Nullkommanix

Ihr habt kein Instrument zu Hause? Kein Problem! Mit diesen einfachen Anleitungen könnt ihr euch in Windeseile selber Instrumente basteln aus Dingen, die ihr mit Sicherheit alle zu Hause habt.  

Eines wird mit Sicherheit nicht knapp: Die leeren Klopapierrollen. Aber wusstet ihr, dass man daraus auch ganz einfach tolle Instrumente basteln kann? Hier sind drei Tipps:

Die Kazoo
Die Kazoo ist ein Instrument, das man mit der Stimme spielt. Es ist quasi ein Effektmikrofon, das den Klang deiner Stimme witzig verzerrt. Um dir eine Kazoo zu bauen brauchst du:
• 1 leere Klopapierrolle
• Ein Stück Butterbrotpapier
• Einen Klebestift
So geht es: Zuerst solltest du deine Kazoo schön gestalten, wenn sie fertig ist, wird es nämlich schwierig. Dann trägst du etwas Klebstoff auf den Rand einer Öffnung auf deckst die Öffnung mit einem Stück Butterbrotpapier ab. Du drückst das Papier an und klappst die Ränder um, sodass sie auf der Rolle aufliegen. Überschüssiges Papier schneidest du ab.
So spielt man es: Setze das offene Ende der Kazoo auf deinen Mund, lass aber noch einen kleinen Spalt frei. Dann summst du eine Melodie und staunst, wie sich deine Stimme verändert.

Eine Gitarre
Sie sieht witzig aus und kann viele verschiedene Töne spielen. Um die Gitarre zu bauen brauchst du:
• Zwei leere Klopapierrollen
• Ein Gummiband
So geht es: Schneide ein Stück der einen Rolle ab. Sei aber vorsichtig, dass du die Rolle nicht knickst. Dann schneidest du an einem Ende zwei Kerben in die Rolle. Sie sollten sich gegenüber liegen. Das Gleiche machst du bei beiden Enden der ganzen Klopapierrolle.
Nun solltest du die Rollen gestalten. Bei uns ist ein Gesicht daraus geworden, aber es könnte auch ein Dampfschiff sein. Das darfst du entscheiden.
Am Schluss spannst du das Gummi so um die beiden Rollen, dass das kurze Stück auf dem langen Stück aufliegt. Das Gummi soll durch die Kerben verlaufen.
So spielt man es: Zupfst du an den verschiedenen Abschnitten des Gummis, hörst du unterschiedliche Töne. Du kannst die Töne auch nochmal verändern, indem du das kurze Stück auf dem langen Stück verschiebst.

Eine Rassel
Unsere Rassel sieht aus wie Graf Dracula. Sie darf aber alles sein, was ihr wollt.
Das brauchst du:
• Eine leere Klopapierrolle
• Zwei Luftballons
• Reis, Linsen oder andere kleine Körner
• Ein Stück Tonkarton
• Kleber
So geht es: Schneide das enge Stück von den Luftballons ab. Dann stülpe einen Luftballon über das eine Ende der Klopapierroll. Nun kannst du den Reis oder die Linsen hineinfüllen. Aber fülle nicht zu viel hinein, denn wenn du zu viel hineinfüllst, klingt es nicht mehr so schön. Dann stülpe den anderen Luftballon über die Öffnung, die übrig geblieben ist. Zum Schluss wickelst du ein Stück Tonpapier um die Rolle und klebst es gut fest. So werden die Luftballons festgehalten. Jetzt darfst du deine Rassel gestalten.
So spielt man es: Auf die Plätze, schütteln, los! Versuche auch einmal die Rassel dabei zu drehen oder in verschiedene Richtungen zu schütteln, bis zu deinen Lieblingsklang gefunden hast.

Weitere Aktionen unter #Kulturgehtweiter findet ihr auch auf der Website der Bildungsregion Baden-Baden.