#Kulturgehtweiter Teil II

Küchenschlagzeug

Unser Rhythmus-Radar ist derzeit leider ausgeschaltet, aber du kannst die deine eigene Rhythmus-Komposition ganz einfach zu Hause bauen. Dafür brauchst du einen Kochlöffel und Dinge die toll klingen, wenn du mit dem Kochlöffel darauf schlägst. Das könnten Plastikbecher, Einmachgläser, Blechdosen, Kochtöpfe, Blumentöpfe und vieles mehr sein. Das solltest du erstmal austesten, bevor du mit deiner Komposition loslegst. Am besten fragst du deine Eltern, was du benutzen darfst, damit nichts kaputt geht.

Jetzt suchst du dir vier Gegenstände aus und stellst sie nebeneinander auf einen Tisch. Nun schlägst du nacheinander mit dem Kochlöffel auf die vier Gegenstände. Wenn du beim letzten angekommen bist, fängst du wieder von vorne an. Hörst du wie ein ganz eigener Rhythmus entsteht? Diesen Rhythmus kannst du jetzt erweitern. Stelle vier weitere Gegenstände in die Reihe. Nun hast du acht Schläge und auch hier fängst du wieder von vorne an, wenn du die Reihe durchgeschlagen hast. Teste auch, wie sich der Rhythmus verändert, wenn du die Gegenstände vertauschst.

Bist du zufrieden mit deiner Rhythmus-Komposition, kannst du sie notieren. Hierfür überlegst du dir für jeden Gegenstand ein Symbol. In unserem Beispiel steht die Blume für den Blumentopf, der Tropfen für die Trinkbecher, die Kirsche für die Marmeladengläser, usw.

Jetzt hast du alles, was du für deine Schlagzeugkomposition brauchst. Du kannst wild herumprobieren und gute Ideen mit deiner Symbol-Notenschrift festhalten. Wenn es gut klappt mit einem Kochlöffel, versuche einmal einen zweiten für die andere Hand hinzuzunehmen. So kannst du noch schneller oder sogar zwei Klänge gleichzeitig spielen.

Wie klingen eure Kompositionen? Teilt sie mit uns auf unseren Sozialen Kanälen über die Hashtags #kulturgehtweiter und #toccarion. Wir sind gespannt!

Weitere Aktionen unter #Kulturgehtweiter findet ihr auch auf der Website der Bildungsregion Baden-Baden.

Foto: TOCCARION